Das Gesundheitszentrum an der Höhle ist die optimale Umgebung für Ihre Eltern-Kind-Kur, Mutter-Kind-Kur oder Vater-Kind-Kur. Nahe der bekannten Tropfsteinhöhle in Eberstadt bei Buchen gelegen, bieten wir neben verschiedenen Behandlungs- und Therapieangeboten interessante Ausflugsziele in der Nähe.

Sie sind hier: Home Therapien
Asthma

Asthma

Asthma stellt hohe Anforderungen an Patienten und deren Familien. Für die Bewältigung dieser chronischen Erkrankung stellt die “richtige” medikamentöse Behandlung nur einen Aspekt dar.

Ebenso sind von Bedeutung:

  • das Krankheits- und Therapiewissen
  • die Krankheitsakzeptanz
  • die Behandlungseinsicht
  • die Fertigkeiten, die der Krankheitsbewältigung dienen

eine impulskur

AsthmaIm Vergleich zu ambulanter Schulung und/oder Therapie erlaubt ein stationärer Aufenthalt im Rahmen einer Mutter-Kind-Kur, Vater-Kind-Kur und Mutter-Vater-Kind-Kur die Herausnahme der Familie - oder einiger Familienmitglieder - aus dem häuslichen Umfeld, welches oft hemmt.

Ein auf das System “Familie” ausgerichteter Therapieansatz berücksichtigt nicht nur den betroffenen Patienten und die für ihn zuständige Person - meist die Mutter. Auch die anderen Familienmitglieder können in die Behandlung einbezogen werden.

ziele einer solchen maßnahme sind:

  • die Lösung aus einer festgefahrenen gesundheitlichen Situation
  • eine Verbesserung des körperlichen Zustandes des kindlichen/jugendlichen Patienten, aber auch der Mutter und ggf. weiterer mitbelasteter Mitglieder der Familie.

was soll erreicht werden?

Aufklärung, Schulung und Therapie bewirken, dass

  • die Häufigkeit und die Schwere der Anfälle vermindert werden
  • Spätschäden an Lunge und Herz vermieden werden
  • Sicherheit im Umgang mit Medikamenten vermittelt wird
  • die Krankheitsbewältigung gefördert wird
  • die Lebensqualität verbessert wird darüber hinaus wird erreicht, dass
  • medizinisches Wissen zur Krankheit altersgerecht vermittelt wird
  • Hilfstechniken sowie atemerleichternde Übungen und Körperstellungen erlernt werden
  • Informationen über Auslöser von Asthma bekannt werden
  • die Selbstwahrnehmung geschult wird
  • das Verhalten im Notfall geübt wird
  • der Umgang mit sportlichen Aktivitäten angemessener wird

Die Asthmaschulungen erfolgen in Anlehnung an das Konzept der Asthmaakademie Baden-Württemberg e.V.

wer hilft dabei?

Ein interdisziplinäres Team aus Therapeuten verschiedener Fachrichtungen arbeitet bei der Therapie und Schulung mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zusammen. Die Therapie- und Schulungseinheiten werden angeboten von: PhysiotherapeutInnen, PädagogInnen, ErnährungsberaterInnen/DGE, ÄrztInnen und PsychologInnen.

wie ist das gemeinsame vorgehen?

asthma_05Um den medizinischen Erfordernissen sowie dem pädagogischen Bedarf gerecht zu werden, bieten wir an:

  • Speläotherapie (Höhlentherapie)
  • medikamentöse Therapie
  • ärztliche Beratung für Kinder, Jugendliche, Erwachsene
  • Kinesiologische Testverfahren zur Ermittlung von Unverträglichkeiten und spezifischen Sensibilitäten
  • Peak-Flow-Messung
  • Lungenfunktionsprüfung mittels Impuls-Oszillometrie ggf. in Verbindung mit einem Aerosol-Provokationssystem für spezifische und unspezifische Provokationstests
  • Entspannungsverfahren für Erwachsene bzw. für Kinder und Jugendliche
  • Atemtherapie zur Verbesserung der Atemtechnik und Atemmechanik
  • Inhalationen
  • Terraintherapie zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Verbesserung der Atemfunktion
  • Ernährungsberatung zur Unterstützung bei ernährungsbedingten Aspekten des Asthma bronchiale und chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen
  • spezielle Beratung bei Nahrungsmittelallergien und ernährungsbedingten Zusatzerkrankungen
  • Psychotherapeutische Einzel- oder Familiengespräche

Speläotherapie (höhlentherapie)

Die nahegelegene Eberstadter Tropfsteinhöhle zählt zu den größten Höhlen Baden-Württembergs. Aufgrund der Armut an Allergenen und Schadstoffen bei gleichbleibender Temperatur (10-11° C) und hoher Luftfeuchtigkeit (95%) über das ganze Jahr hinweg, führt der Besuch der Höhle an sich bereits zu einer Verbesserung des Krankheitsbildes.

Die Verbindung von Atemübungseinheiten und therapeutischem Spaziergang im Innern der Höhle hat sich dabei zur moderaten Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit bewährt. Ein solcher Aufenthalt in der Höhle von 1 bis 1,5 Stunden täglich ist deshalb wichtiger und notwendiger Bestandteil der Behandlung von Patienten mit Asthma bronchiale.

asthma - grundsätzliches

Was ist Asthma?

Beim Asthma bronchiale liegt eine chronische Entzündung der Atemwege und eine Überempfindlichkeit (Hyperreagibilität) der Bronchien vor. Bei entsprechenden Reizen reagieren die Schleimhäute der Atemwege krankhaft, insbesondere mit ausgeprägtem Husten und ggf. auch einer Verengung der Bronchien. Asthma bronchiale ist bei Kindern (vor allem bei Jungen) die häufigste chronische Erkrankung, bei Erwachsenen sind vor allem Frauen davon betroffen.

Typische Asthma-Symptome

  • Atemnot, häufig anfallsartig, auch nachts oder in den frühen Morgenstunden
  • meist trockener Husten
  • Geräusche beim Ausatmen (Giemen, Brummen, Pfeifen)
  • Auswurf, glasig-zäh

Der Asthmaanfall

Die Muskulatur der kleineren Atemwege verkrampft sich, die entzündete gereizte Bronchialschleimhaut schwillt an, zäher Schleim bildet sich und führt zu einer weiteren Verengung der Bronchien. Es kann nicht mehr normal ausgeatmet werden, zu viel Luft bleibt in der Lunge, neue Luft kann nicht nachströmen. Beklemmungsgefühl, schwere Atemnot, quälender Husten folgen.

Die Auslöser

Für einen Asthma-Anfall kommen verschiedene Reize als Auslöser in Frage:

  • Spezifische Allergene, z. B. Hausstaub, Pollen, Tierhaare, Schimmel, bestimmte Lebensmittel
  • Unspezifisch wirkende Auslöser wie körperliche  Anstrengung, Kaltluft, Nebel, Zigarettenrauch
  • Infektionen der Atemwege
  • Aufregung, starke Emotionen
  • Bestimmte Medikamente

Fkyer Asthmaweitere Informationen finden Sie in unserem Flyer:

Asthma

 

Suche